Airseal

4 Sroussi, J, Rigouzzo A, Elies A, et al. (vollständige Stellenangabe unten).

Das erste seiner Art

Das AirSeal® System ist das weltweit einzige intelligente und integrierte Zugangssystem für die laparoskopische und robotergesteuerte Chirurgie

Das AirSeal® System stellt eine Weiterentwicklung der in den letzten 25 Jahren verwendete, herkömmlichen Insufflations-, Trokar-, und Filterschlauchsysteme dar.

Durch die Herstellung eines stabilen Pneumoperitoneums, die konstante Rauchabsaugung* und den ventilfreien Zugang zur Bauchhöhle verringert das AirSeal® System den Zeit- und Arbeitsaufwand sowie die Kosten in einer Weise, die bei herkömmlichen Insufflatoren, Trokaren und Filterschlauchsystemen nicht möglich ist.

Das AirSeal® System ermöglicht es Chirurgen, auch unter schwierigsten Umständen mit einem stabilen Pneumoperitoneum zu operieren.** Dazu zählen Inzisionen zur Probenentnahme, starke Trokarventilleckagen, Lageverschiebung herkömmlicher Trokare und Kolpotomie bei laparoskopischen oder roboterassistierten Hysterektomien.

Vorteile

Mit dem AirSeal® System wird die Sichtbarkeit des Operationsfelds während des Eingriffs verbessert, da die automatische Rauchabsaugungsfunktion Gas kontinuierlich abzieht*, filtert und in den AirSeal® Zugang zurückleitet.**

Aufgrund des ventilfreien Designs der AirSeal® Zugänge entfallen die durch Laparoskopverschmutzung während des Einführens erforderlichen Arbeitsschritte.

Darüber hinaus verhindert das ventilfreie Design Dichtungsdefekte beim Einführen und Entfernen des Instruments und eine Lageverschiebung des Trokars aufgrund von Dichtungsreibung und reduziert das Risiko des Verlustes oder einer Fragmentierung wichtiger Proben bei der Entnahme.

 

Airseal iFS

Funktionsweise

Das AirSeal® System kombiniert das Design und die Funktion seiner 3 firmeneigenen Komponenten zu einer außerordentlich stabilen Arbeitsumgebung und einem beeindruckend klaren Operationsfeld bei laparoskopischen und robotergestützten Verfahren.

Die Kombination aus stabilem Pneumoperitoneum, konstanter Rauchabsaugung* und ventilfreiem Zugang zur Bauchhöhle wird ermöglicht durch die speziellen Druckmessfunktionen des AirSeal® iFS bei hohem Durchfluss, das dreilumige gefilterte Schlauchset und den Zugang, der das Kernstück des Systems darstellt.

Im Inneren des Kanülengehäuses des AirSeal® Zugangs leitet eine Anordnung von Hochdruckdüsen umgewälztes CO2-Gas nach unten in die Kanüle, was die Beibehaltung des eingestellten intraabdominalen Drucks gewährleistet.

 

Das dort entstehende Gleichgewicht erzeugt eine horizontale Gassperre in dem Kanülengehäuse. Darüber hinaus wird ein kontinuierlicher Flusskreislauf aktiviert, bei dem das intraabdominale Gas (nun mit CO2 und Rauch) abgesaugt, gefiltert und durch das patentierte Design des Systems zurückgeleitet wird.

Anders als herkömmliche Insufflatoren mit Durchfluss in eine Richtung und zyklischer Insufflation, die zur Druckmessung für kurze Momente pausieren, verfügt das AirSeal® iFS über ein Design mit gefiltertem und zirkulierendem Durchstrom. Damit werden nicht nur eine simultane Insufflation und Druckmessung möglich, sondern auch eine konstante Rauchabsaugung.* Das Ergebnis ist eine außerordentlich stabile und beeindruckend klare Arbeitsumgebung für laparoskopische und robotergestützte Operationen.

 

AIRSEAL® iFS

AirSeal-Komponente

AirSeal® iFS

Das AirSeal® iFS verfügt über eine große Touchscreen-Anzeige, auf der das OP-Team wichtige Messwerte, z. B. die Durchflussrate, den intraabdominalen Druck und die Gaszufuhrstufe, überwachen kann.

Die iFS-Einheit gibt außerdem visuelle und akustische Signale ab, um das OP-Team während der Operation auf wichtige Meldungen hinzuweisen, beispielsweise auf Warnhinweise wegen geringer Gaskonzentrationen oder eines zu hohen Durchflusses, was möglicherweise auf einen offenen Absperrhahn, eine Lageverschiebung des Trokars oder eine erhebliche Undichtigkeit hinweisen kann.

AirSeal® Zugänge

Im Gegensatz zu herkömmlichen Trokaren mit Einkanal-Absperrhähnen mit eingeschränktem Durchfluss verfügen AirSeal® Zugänge über ein „Bullseye“-Verteilerstück, das dazu ausgelegt ist, den Einstrom zu maximieren, Rauch abzusaugen und eine Druckmessung in Echtzeit durchzuführen.

Darüber hinaus erzielen AirSeal® Zugänge eine Abdichtung mithilfe einer Reihe von Hochdruckdüsen im Inneren des Kanülengehäuses, die einen nach unten gerichteten Druck (in der Form von gasförmigem CO2) erzeugen, der von der Stärke her dem vom Operateur auf der Touchscreen-Anzeige der AirSeal® iFS-Einheit gewählten intraabdominalen Druck entspricht.

Das Ergebnis ist eine unsichtbare Horizontalsperre, die auf Veränderungen des intraabdominalen Drucks augenblicklich reagiert, entweder durch Erhöhung des CO2-Einstroms bei Druckabfällen oder, indem sie bei Druckspitzen als Überdruckventil fungiert.

Das ventilfreie Design der AirSeal® Zugänge ermöglicht auch ein sauberes Einführen des Endoskops (bei Verwendung als Endoskopzugang), die Entnahme intakter Proben und das ungehinderte Einführen von Nahtmaterial, Nadeln, Clips und biologischen Mesh-Materialien.

AirSeal® Dreilumiges gefiltertes

Schlauchset

Das AirSeal® Dreilumige gefilterte Schlauchset (FTS) verbindet die iFS-Einheit mit dem AirSeal® Zugang, wodurch eine Gassperre in der Kanüle, eine CO2-Insufflation, die Absaugung von Rauch und eine konstante Druckmessung ermöglicht werden.

Das dreilumige FTS verfügt außerdem über einen 0,01-µm-Filter, der die ULP-Filtrationsvorgaben und die von der Association of Perioperative Registered Nurses (AORN) aufgestellten Leitlinien mehr als erfüllt.1.

AIRSEAL® GEFILTERTE SCHLAUCHSETS

AirSeal Gefilterte Schlauchsets

Finanzielle Vorteile

Kostensenkung und Einnahmensteigerung sind zwei Möglichkeiten, den Nettoprofit eines Krankenhauses zu erhöhen. Mit dem AirSeal®System ist beides möglich.

Kostensenkung

Durch die Verwendung der AirSeal® Technologie lässt sich die Dauer der Eingriffe im Vergleich zu herkömmlichen Insufflations- und Trokarsystemen nachweislich um bis zu 15 % verkürzen2.

Dies kann zu erheblichen Kosteneinsparungen führen, insbesondere bei Berücksichtigung der Kosten der OP-Belegung, die in einer kürzlich veröffentlichten Studie der urologischen Abteilung an der Northwestern University mit ca. 75 USD pro Minute beziffert werden3.

Das AirSeal® System reduziert aber nicht nur die Verfahrensdauer, sondern ermöglicht es einem Krankenhaus außerdem, die Abhängigkeit von Zusatzgeräten wie etwa Rauchabsaugungssystemen und speziellen Vorrichtungen zur Verhinderung eines Verlusts des Pneumoperitoneums, beispielsweise von Kolpo-Pneumo-Okklusionsvorrichtungen, zu reduzieren.

 

Dank der unübertroffenen Durchflusseigenschaften des AirSeal® Systems werden auch keine sekundären Insufflatoren und Insufflationsschlauchsets mehr benötigt.

Mehr Einnahmen

Durch die mit dem AirSeal® System erzielten Zeiteinsparungen besteht die Möglichkeit, im selben Zeitraum zusätzliche Eingriffe durchzuführen, was die verfahrensbezogenen Einnahmen und den Profit über das mit herkömmlichen Insufflations- und Trokarsystemen mögliche Maß hinaus steigert.

 

Durch die Verwendung der AirSeal® Technologie lässt sich die Dauer der Eingriffe im Vergleich zu herkömmlichen Insufflations- und Trokarsystemen nachweislich um bis zu 15 % verkürzen2.

OPERATIONSTECHNIK-VIDEOS

1 Spruce, Lisa, and Melanie L. Braswell. Implementing AORN Recommended Practices for Electrosurgery. AORN Journal. AORN, Inc., 2012. Internet. 27. Okt. 2016. 2 Herati, A. S., Andonian, S., Rais-Bahrami, S., Atalla, M.A., Srinivasan, A. K., Richstone, L., & Kavoussi, L. R. (2011). Use of the Valveless Trocar System Reduces CarbonDioxide Absorption During Laparoscopy When Compared With Standard Trocars. Urology, 77(5), 1126-1132.doi:10.1016/j.urology.2010.06.052. 3 Rebuck, David A., Lee C. Zhao, Brian T. Helfand, Jessica T. Casey, NeemaNavai, Kent T. Perry, and Robert B. Nadler. Simple Modifications in Operating Room Processes to Reduce the Times and Costs Associated with Robot-Assisted Laparoscopic Radical Prostatectomy. Journal of Endourology25.6 (2011): 955-60. Internet.Sroussi, J, Rigouzzo A, Elies A, et al. Laparoscopic Surgery at low (7mm) pressure with AirSeal® System. Präsentiert bei der AAGL-Konferenz 2013. Veröffentlichung eingereicht.

*Kontinuierliche Rauchabsaugung nur im AirSeal- und Rauchabsaugungsmodus. ** Im AirSeal-Modus.